Drucken

Die neuen 42-er

Die neuen 42-er

 

Unser "H0-Standard" - neu definiert

LD-G-42_oK_Vorderseite_72_RGB

LD-G-42-K_Foto_01_72_RGB

LD-G-42-NEM_Foto_01_72_RGB

LD-W-42_oK_Vorderseite_72_RGB

LD-W-42-K_Foto_01_72_RGB

 

Wir geben es zu, auf den ersten Blick wirken unsere neuen "42-er" eher unspektakulär. Die Ähnlichkeit mit ihren Vorgängern, dem LD-G-32.2 und dem LD-W-32.2, ist nicht zu übersehen. Kein Wunder, Abmessungen und Anordnung der Lötpads haben wir nur unwesentlich geändert.

Wir sind sicher, dass die beiden Neuen in punkto Beliebtheit ihren Vorgängern in nichts nachstehen werden. Denn zum neuen Standard gehören ein paar interessante Neuheiten:

 

Ein Ausgang mehr: Mit 4 Ausgängen und dem neuen Function Mapping nach RCN 227 lassen sich einige interessante Spielereien realisieren, z.B. das vorbildgerechte Schalten von Signalen beim Rangieren oder bei angehängten Wagen.

 

Jetzt mit 1 Schalteingang: Mit Hilfe eines Reedkontaktes oder Hall-Sensors und einem kleinen Magneten im Gleis können Funktionen automatisch ausgelöst werden, z.B. das Umschalten in den Rangiergang beim Überfahren von Weichenstraßen.

 

Steuerleitung für Pufferschaltungen: Die darf natürlich nicht fehlen, damit der Decoder sich mit unseren neuen Pufferschaltung USV-mini "gut versteht".

 

Überlastschutz: Die Überschreitung des Gesamtstroms oder ein Kurzschluss am Motorausgang sind nun nur noch ein kleines Problem: Die Lok bleibt stehen... Dafür bleibt aber der Decoder heile.

 

Analogfahrer aufgepasst! Die beiden Neuen dürfen dauerhaft analog betrieben werden. Eine Einschränkung gilt allerdings weiter: nicht mit den uralten Trafos, die für 220 V Netzspannung ausgelegt sind. Die gehören definitiv in den Elektroschrott.

 

Was kosten die neuen Features?

 

Nichts... Die Preise sind die gleichen wie für die Vorgänger LD-G-32.2 und LD-W-32.2 - ab dem 01.07.2020.

Und bis dahin?

Sind die neuen 42er sogar noch günstiger als die alten 32-er, da bis zum 30.06.2020 der Einführungspreis gilt.