Drucken

Basics

 

Zu den Hauptaufgaben einer Digitalzentrale gehört

  • die digitalen Fahr- und Schalt-Befehle an die Fahrzeug- und Zubehördecoder zu senden
  • die Rückmeldungen von Decodern und Rückmeldern entgegenzunehmen und weiterzuleiten
  • als "Medium" beim Programmieren der Decoder zu dienen
 

Außerdem kann

  • ein Booster integriert sein, der die digitalen Signale ans Gleis bringt und die Fahrzeuge mit Strom versorgt
  • die Zentrale als Schnittstelle zu diversen Zusatzgeräten (externe Steuergeräte, Rückmelder, PC) fungieren
 

Zum Bedienkonzept

  • können Taster, Regler, Displays gehören
  • müssen jedoch nicht, wenn die Bedienung über externe Geräte erfolgt
 

 

Die inneren Werte der mc²

 

Digitalformate

  • DCC: 14, 28 oder 128 Fahrstufen

  • Motorola: I und II (14 oder 28 Fahrstufen)

  • m3: zur Ansteuerung von Fahrzeugdecodern für das mfx-Protokoll. Hinweis: Die automatische Anmeldung der Decoder bei der Zentrale ist nicht möglich. 

 

Rückmeldeformate

  • RailCom: In der mc² ist ein globaler RailCom-Detektor integriert, der die Meldungen der RailCom-Decoder in den Loks empfängt und - sofern vorhanden - an den PC weiterleitet. Im Fahrbetrieb sorgen die Rückmeldungen für einen schnelleren Datenfluss: Hat ein RailCom-fähiger Decoder als Antwort auf einen an seine Adresse gesendeten Befehl ein "ACK" (für Acknowledge oder "Hab´s verstanden") oder Daten gesendet, braucht die Zentrale die Befehle nicht mehr zu wiederholen und kann sich dem nächsten Decoder widmen.

  • DCC-A: Die auf RailCom basierende Erweiterung des DCC-Formats ermöglicht die automatische Anmeldung von Fahrzeugdecodern bei der Zentrale. Derzeit (Stand: November 2020) liegt ein Normentwurf der RailCommunity vor, der voraussichtlich 2021 verabschiedet wird.

 

 

Integrierter Booster

  • max. 6,5 A: Der Strom reicht normalerweise für alle Nenngrößen. Dass man die 6,5 A gerade bei kleinen Nenngrößen nicht unbedingt ausnutzen sollte, versteht sich von selbst.

  • Kurzschlussempfindlichkeit: 1 - 6,5 A. Sie kann in Schritten von 0,5 A an die Nenngröße der Anlage angepasst werden.

  • Gleisspannung: 8 - 22 V. Sie kann in Schritten von 1 V eingestellt werden.

  • Gleissignal: symmetrisch

  • RailCom_rot   Das RailCom-Cutout kann abgeschaltet werden.

 
mc2_Back_Booster_100_RGB

Anschluss für externe Booster

Wenn ein Boosterkreis nicht reicht, oder die Signale für Fahrzeug- und Zubehördecoder getrennt ausgegeben werden sollen ("Fahren und Schalten getrennt"), können zusätzliche externe Booster angeschlossen werden.

  • wahlweise Märklin-kompatibel oder DCC-konform
  • wahlweise Ausgabe von Fahr- und Schaltbefehlen oder nur Fahrbefehlen
 

 

Konzept "Black Box"

 

Die mc² ist nicht schwarz - wir fanden silbergrau mit roten Ecken einfach freundlicher. Wir haben auch nicht komplett auf Taster und Anzeigeelemente verzichtet.

Vom Prinzip her ist die mc² jedoch eine "Black Box". Taster, Drehregler und Displays an der Digitalzentrale halten wir für rausgeschmissenes Geld, wenn PC, Tablet oder Smartsphone zum Konfigurieren verwendet werden können und Handregler verschiedener Hersteller, z.B. aus dem Erwerb einer digitalen Startpackung, noch in der Schublade liegen.

mc2_Front_Go_Stop_100_RGB

Stop & go

sind die beiden Taster der mc², die wir für unverzichtbar halten, z.B.

  • zum Ein- und Ausschalten der Gleisspannung
  • zum Auslösen eines Reset
  • als Auslöser für die Anzeige der IP-Adresse
  • zum Löschen der internen Konfiguration
mc2_Front_Display_100_RGB

Zwei 7-Segment-Anzeigen

zeigen wesentliche Informationen wie

  • den aktuellen Stromverbrauch im Boosterkreis des internen Boosters
  • den Betriebszustand (Kurzschluss, Stop, Normalbetrieb)
  • die IP-Adresse (wegen der Beschränkung auf 2 Anzeigefelder in mehreren "Folgen")
  • den Fortschritt eines Updates
 

Die bunte "Black Box"

Die Ober- und Unterseite der mc² sind aus durchscheinendem Kunststoff. Im Betrieb zeigt sich, was dahintersteckt: RGB-LEDs verraten von weitem sichtbar den Betriebszustand der mc².

mc2_Foto_02_GR_72_RGB Normalbetrieb
mc2_Foto_02_RT_72_RGB Stop. Die Gleisspannung ist abgeschaltet.
mc2_Foto_02_BL_72_RGB

Weitere Farben, z.B.

  • weiß pulsierend: Die mc² wartet darauf, vom Router einer IP-Adresse zugewiesen zu bekommen.
  • violett: Kurzschluss auf der Anlage.
  • weiß mit kreisendem violetten Punkt: Es wird ein Update ausgeführt.

 


 

Hier geht´s ans Gleis

mc2_Back_Gleis_100_RGB
  • Hauptgleis
  • Programmiergleis