S88-2 | s88-Booster

Artikel-Nr.: 44-01205-01 (Ausführung: Bausatz (zum selbst Löten))
15,95
Preis inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
 
Preisvergünstigungen Verfügbare Versandmethoden: Handel Inland, Handel EU, Handel Europa ohne EU, Handel Welt ohne Europa, Abholung am Messestand, Versandpauschale BE, Versandpauschale NL, Versandpauschale AT, Versandpauschale CH, Versandpauschale DE

Nicht mehr lieferbar.

 

Weniger Störungen bei "alten" s88-Busleitungen

 

Das Problem:

Standardmäßig wird der s88-Bus mit einer Spannung von 5 V betrieben. Daher können - bei schlecht abgeschirmten Busleitungen - bereits Störspannungen von 2,5 V zu Fehlern in der Datenübertragung führen und Fehlmeldungen an den Empfänger verursachen. Je länger die s88-Datenleitungen sind, desto höher ist die Störanfälligkeit. Störungen werden durch fremde elektrische Signale verursacht, z.B. durch

  • Schaltimpulse für Weichen oder
  • digitale Signale in parallel zur Busleitung verlaufenden Daten­leitungen
Anfällig für derartige Störungen sind vor allem Modellbahn-Anlagen, bei denen die schlecht abgeschirmten Flachbandkabel verwendet wurden (was bis zur Einführung von s88-N "Standard" war). Bei Anlagen, in denen Patchkabel entsprechend dem Standard s88-N als Busleitungen verwendet wurden, sind die Kabel ausreichend gegen Störspannungen durch fremde elektrische Signale abgeschirmt.

 

Ein kostengünstiger Lösungsansatz für "alte" Busleitungen:

Zur Erhöhung der Versorgungsspannung des s88-Busses auf 12 V wird der s88-Booster zwischen den Empfänger (Zentrale, PC über Interface oder Memory) und das erste s88-Modul geschaltet. Dadurch haben Störspannungen von weniger als 6 V keinen Einfluss mehr auf die Datenübertragung im s88-Bus.

Diese Lösung stellt eine kostengünstige Alternative zur Umrüstung der Busleitungen auf RJ 45-Patchkabel entsprechend s88-N dar. Bei ungünstiger Verlegung der Flachbandkabel kann die Erhöhung der Versorgungsspannung im s88-Bus nicht ausreichend sein, um alle Störungen zu verhindern. Dann hilft nur der Tausch der Flachbandkabel gegen gut abgeschirmte Patchkabel.

 

Geeignete s88-Rückmeldemodule

Die meisten handelsüblichen s88-Rückmeldemodule (z.B. von Littfinsky, Märklin, Viessmann, Tams) sind auch für die erhöhte Versorgungs­spannung geeignet. Bevor Sie den s88-Booster in Ihre Anlage einbauen, empfehlen wir zu überprüfen, ob die verwendeten s88-Rückmeldemodule für eine Betriebsspannung von 12 V und damit für den Betrieb mit dem s88-Booster geeignet sind. Sie können das feststellen, indem Sie überprüfen, welche IC-Typen in den Rückmeldern eingesetzt werden.

  • Module mit ICs, die in der Typenbezeichnung die Nummern "4014" oder "4044" haben: Diese Module sind für den Betrieb mit dem s88-Booster geeignet.
  • Module mit ICs, deren Typenbezeichnung mit der Nummer "74" beginnt: Diese Module sind für den Betrieb mit dem s88-Booster nicht geeignet. Bei einer Erhöhung der Versorgungsspannung auf 12 V durch den s88-Booster werden diese Module beschädigt!

 

Weitere Produktinformationen

Altersgruppe Kein Spielzeug. Nicht geeignet für Kinder unter 14 Jahren.
Anwendung
  • für digitale Modellbahnanlagen
  • für alle Nenngrößen

Auswahl: S88-2 | s88-Booster

Artikel-Nr. Ausführung Status Preis
44-01206-01 Fertig-Baustein (aufgebaut und geprüft)
27,95 € *
44-01207-01 Fertig-Gerät (im Gehäuse)
33,95 € *
*
Preise inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
 

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Gehäuse für S88-2
4,50 € *
*
Preise inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
 
Details zum Zubehör anzeigen

Auch diese Kategorien durchsuchen: s88-Rückmeldesystem, s88-Booster