RC-Link | RailCom PC-Interface


RC-Link | RailCom PC-Interface

Artikel-Nr.: 45-02257-01

Auf Lager

69,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
 


Mögliche Versandmethoden: Selbstabholung, Versandpauschale Inland, Versandpauschale EU Zone 1, Versandpauschale EU Zone 2, Versandpauschale Europa ohne EU, Welt ohne Europa, Abholung am Messestand

 

RailCom-PC-Interface zur Übertragung von RailCom-Messages an den PC

Übertragung von RailCom-Rückmeldungen (RailCom-Messages) aus maximal 24 zugeordneten Detektoren (bzw. Gleisabschnitten, die von lokalen Detektoren überwacht werden):

  • 1-fach RailCom-Detektor RCD-1
  • 2-fach RailCom-Detektor RCD-2
  • 8-fach RailCom-Detektor RCD-8

Zusätzlich zum RailCom-Link können an die Detektoren Anzeigemodule angeschlossen werden.

 

Übertragung der RailCom-Messages an den PC

Die RailCom-Messages sind eindeutig bestimmten Detektoren (oder Gleisabschnitten) zugeordnet, da die Detektoren durch Adressen identifiziert werden.

Die meisten PC-Steuerungsprogramme für die Modellbahn unterstützen die Rückmeldung über RailCom. Je nach Leistungsumfang der eingesetzten Steuerungs-Software werden die empfangenen Rückmeldungen z.B. am PC-Bildschirm angezeigt oder als Grundlage für die automatische Steuerung von Betriebsabläufen verwendet.

 

Übertragung von Besetztmeldungen an den PC

Viele RailCom-Detektoren können auch Verbraucher im überwachten Gleisabschnitt erkennen, die kein RailCom-Signal senden. Diese reinen Belegtmeldungen überträgt das RC-Link ebenfalls an den PC.

 

Verhalten bei einem Ausfall der Gleisspannung

Bei einem Ausfall der Gleisspannung (z.B. nach dem automatischen Abschalten der Gleisspannung nach einem Kurzschluss), können die Detektoren keine RailCom-Messages und Belegtmeldungen auslesen und an das RC-Link senden. Würde das RC-Link in diesem Fall die Meldung "Gleisabschnitt ist frei" an den PC weiterleiten, können Störungen im Betriebsablauf und Unfälle auftreten.

Um dieser Problematik zu begegnen, überprüft das RC-Link über einen eigenen Schienenanschluss, ob eine Gleisspannung anliegt. Nur dann, wenn eine Gleisspannung anliegt, leitet das RC-Link Freimeldungen an den PC weiter. Liegt hingegen keine Gleisspannung an, unterdrückt das RC-Link die (meist falschen) Freimeldungen und speichert die vor dem Spannungsausfall zuletzt empfangenen Meldungen.

Bei bestimmten Konstellationen (z.B. wenn die Detektoren in verschiedenen Boosterabschnitten angeordnet sind, die unterschiedlich auf einen Kurzschluss reagieren) ist das Unterdrücken der Freimeldungen bei einem Spannungsausfall unnötig oder störend. Beim Durchführen von Tests würde das Erstellen des Schienenanschlusses einen unnötig hohen Aufwand erfordern.

Daher ist es möglich, das RC-Link auch ohne Schienenanschluss zu betreiben. Bei einem offenen Schienenanschluss (und somit einem vermeintlichen Ausfall der Gleisspannung) würde das RC-Link die Weiterleitung von Freimeldungen allerdings unterdrücken, was in diesem Fall nicht erwünscht ist. Daher wird in diesen Fällen eine anliegende Gleisspannung durch das Schließen einer internen Verbindung mittels eines Jumpers simuliert.

 

Weitere Produktinformationen

Altersgruppe Kein Spielzeug. Nicht geeignet für Kinder unter 14 Jahren.
Anwendung
  • für digitale Modellbahnanlagen
  • für alle Nenngrößen

Auch diese Kategorien durchsuchen: RailCom-PC-Interface, RailCom