Micro X3 | Soundmodul


Micro X3 | Soundmodul

Artikel-Nr.: 43-09116-xxx

Auf Lager

52,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
 


Mögliche Versandmethoden: Selbstabholung, Versandpauschale Inland, Versandpauschale EU Zone 1, Versandpauschale EU Zone 2, Versandpauschale Europa ohne EU, Welt ohne Europa, Abholung am Messestand

susilog_kleinSound-Modul mit Original-Fahrsound

  • für Anschluss an digitalen Fahrzeugdecoder mit SUSI-Schnittstelle
  • Programmierung und Ansteuerung über den Fahrzeugdecoder
  • 139 verschiedene Original-Fahrsounds mit jeweils passenden Zusatzgeräuschen
  • fahrstufenabhängiger Sound
  • Hersteller: Dietz Modellbahntechnik

 

Digitalformat

  • alle
 

Original-Sounds

  • Vor Auslieferung wird der Baustein mit den Geräuschen programmiert, die für den Fahrzeugtyp typisch sind.
  • Je nach Fahrzeugtyp werden bis zu 10 Geräusche in einem IC auf dem Baustein abgespeichert (Stand-, Anfahr-, Fahr- und Bremsgeräusch, Signalhorn, Lokpfeife, Schaffnerpfiff, Geräusche vom Entkuppeln, Türen schließen, Pantograph, Injektor, Druckluft, Kohlen schaufeln).

  • Es handelt sich um Aufnahmen von Original-Geräuschen der entsprechenden Vorbildfahrzeuge.

  • Mit einem speziellem Programmiergerät (z.B. SUSI-PRS / PRU) ist es möglich, die Programmierung des Moduls nachträglich zu ändern.

 

Abrufen der Sounddateien über Funktionstasten

  • Die Geräusche können einzeln über die Funktionstasten abgerufen werden.

  • Die Zuordnung zu den Funktionstasten f0 bis f28 ist frei wählbar.

  • Durch Mehrkanaltechnik können Fahrgeräusche und Zusatzgeräusche gleichzeitig (ohne gegenseitiges Ausblenden) wiedergegeben werden.

  • Einige Zusatzgeräusche (z.B. Pfeife oder Glocke) können jederzeit, auch bei abgeschaltetem Stand- und Fahrgeräusch, aufgerufen werden.

  • Wie lange die Zusatzgeräusche (z.B. Signalhorn, Pfiff, Glocke) abgespielt werden, hängt davon ab, wie lange die zugeordnete Funktionstaste beim Einschalten gehalten wird.

  • Die Geräusche können über eine Funktionstaste gemeinsam sanft aus- und eingeblendet werden, z.B. bei Einfahrt in und Ausfahrt aus einem Schattenbahnhof. Intern wird der Sound auch im ausgeblendeten Zustand gemäß der jeweiligen Fahrsituation weiter generiert, so dass beim Einblenden des Sounds sofort richtig entsprechend der aktuellen Fahrsituation abgespielt wird.

 

Steuerung der Stand- und Fahrgeräusche

  • Die Stand- und Fahrgeräusche werden abhängig von der Fahrstufe gesteuert.

  • Einige Zusatzgeräusche (Sounds 13 bis 15) werden zufallsgesteuert automatisch ausgelöst.

  • Für die Wiedergabe der Dampflok-Fahrgeräusche besteht ausserdem die Möglichkeit, die Geräusche radsynchron zu steuern. Dazu muss ein geeigneter Taktgeber an den Schalteingang angeschlossen werden (Sonderzubehör – nicht im Lieferumfang enthalten). Geeignet sind z.B. Reedkonkakte oder Hall-Sensoren in Kombination mit Dauermagneten.

 

Automatisches Auslösen von Geräuschen

  • Bei Dampfloks kann ein kurzer Pfiff und das Zischen beim Anfahren automatisch beim Anfahren ausgelöst werden.

  • Bei E-Loks und Dieselloks kann das Quietschen in Kurven automatisch ausgelöst werden, wenn der Schalteingang mit Masse verbunden wird. Dazu wird z.B. an den Schalteingang ein Reedkontakt oder ein Hallsensor angeschlossen und im Gleisbett ein kleiner Dauermagnet eingebaut.

 

Zusätzliche Funktionsausgänge

Das Modul hat zwei Funktionsausgänge, die gegen Masse schalten (= Minuspol) und die situationsabhängig zusammen mit den Sounds angesteuert werden. An diese Ausgänge können z.B. angeschlossen werden:

  • bei Dampfloks: ein Raucherzeuger und ein Glühlämpchen zur Simulation des Kesselfeuers;
  • bei E-Loks und Straßenbahnen: ein Glühlämpchen zur Simulation glühender Bremsscheiben oder als Bremslicht und ein Glühlämpchen zur Simulation des Abrissfunkens von Pantographen;
  • bei Dieselloks: ein Glühlämpchen zur Simulation glühender Bremsscheiben oder als Bremslicht. Bei Dieselloks wird lediglich einer der beiden Ausgänge angesteuert.
 

Einstellmöglichkeiten

Die werksmäßigen Voreinstellungen können durch Änderung der Konfigurationsvariablen oder POM angepasst werden, z.B.

  • Gesamtlautstärke und Lautstärke der User-Sounds
  • Auslösung und Intensität des Auspuffschlags von Dampfloks
  • Faderzeit (= Dauer des Ein- und Ausblendens beim Ein- und Ausschalten)
  • Auslösen des Quietschgeräuschs in Kurven
  • Intensität der Rauchentwicklung
 

Zusätzliche Regelung der Lautstärke

  • Die Lautstärke kann (zusätzlich zur Einstellung per CV) auch durch Einschleifen eines Potis (mit einem Wert von 50 oder 100 Ohm und einer Belastbarkeit von 0,5 bis 1 Watt) oder eines entsprechenden Vorwiderstandes in die Lautsprecherzuleitung erfolgen. Werkseitig sind die Module auf maximale Lautstärke eingestellt.

  • Für Anwendungsfälle bei denen die vom Modul abgegebene Lautstärke nicht ausreicht, kann der externe Zusatz-Verstärker NFV 06 angeschlossen werden.

 

Weitere Produktinformationen

Altersgruppe Kein Spielzeug. Nicht geeignet für Kinder unter 14 Jahren.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Original-Sounds, SUSI-Soundmodule