Drucken

Entstörmittel

Entstörmittel

.......

Entstoermittel

..........................

 

 

Die Entstörer

 


 

Störenfried Modelleisenbahn

 

Motoren von Modelleisenbahn-Loks erzeugen prinzipbedingt Unmengen von Störungen im hochfrequenten Bereich. Daher müssen sie grundsätzlich ab Werk entstört werden. Als Entstörmittel wird daher immer ein Kondensator zwischen den beiden Anschlüssen des Motors eingebaut. Zusätzlich können weitere Kondensatoren oder Entstördrosseln eingebaut werden. Werden die Entstörmittel entfernt, kann es passieren, dass der Modellbahnbetrieb in Fernsehern und Radios in der näheren Umgebung "übertragen" wird.

Elektrische Störungen von Motoren haben auch Auswirkungen auf elektronische Schaltungen auf der Modellbahn:

  • Schalteingänge von Steuerungen können wie durch Zauberei von vorbeifahrenden Loks ausgelöst werden.
  • Fahrzeugdecoder können die "schlechten" Störspannungen nicht von den "guten" Digitalsignalen unterscheiden und senden dann fehlerhafte Befehle an die Lokmotoren.

 


 

Grundlagen-Wissen Drosseln

 

Widerstand_KohleschichtEntstördrosseln sind frequenzabhängige Widerstände: Je höher die Frequenz ist, desto höher ist der Widerstandswert. Dadurch sind sie in der Lage, hochfrequente Störungen zu reduzieren, während sie die erwünschten niedrigfrequenten Spannungen durchlassen.

Die Mini-Entstördrosseln in unserem Programm sehen wie Kohleschicht-Widerstände aus und sind genauso gekennzeichnet. Sie tragen 4 Farbringe. Der 4. Ring gibt den Toleranzbereich an (gold = 5 %, silber = 10 %).

 


 

Grundlagen-Wissen Kerkos

 

KondensatorKeramische Kondensatoren (Kerkos) werden u.a. zur Ableitung von Störspannungen oder als frequenzbestimmende Bauteile eingesetzt.

Keramische Kondensatoren sind ungepolt.

Sie sind üblicherweise mit einer dreistelligen Zahl gekennzeichnet, die den Wert des Kondensators verschlüsselt angibt.

 

Zahlencode 101 102 152 182 392 103 104 224 474
Wert 100 pF 1 nF 1,5 nF 1,8 nF 3,9 nF 10 nF 100 nF 220 nF 470 nF

 


 

Tipp: Lokmotoren entstören

 

Lokmotoren verursachen elektrische Störungen. Je älter und abgenutzter der Motor, desto stärker. In Kombination mit lastgeregelten Decodern können plötzliche Geschwindigkeitsänderungen oder eine schlechte Datenübertragung die Folge sein. Zur Entstörung benötigen Sie:

  • einen Kondensator (z.B. 1,5 nF), den Sie möglichst direkt am Motor an die beiden Motoranschlüsse anlöten und / oder
  • zwei Drosseln (z.B. 3,3 μH), die Sie möglichst nah am Motor in die Zuleitungen zu den Feldspulen oder in die Motorzuleitungen einbauen.

Trommelkollektor_mit_Magnet_freigestellt_beschriftet

 


 

Tipp: Soundwiedergabe verbessen

 

Prinzipbedingt können die Sounds, die von Sounddecodern erzeugt werden, verzerrt klingen. Abhilfe schafft eine Drossel, die in eine der beiden Zuleitungen zum Lautsprecher gelötet wird. Sie sollte einen Wert zwischen 470 μH und 1.000 μH (= 1 mH) haben.

 


 


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
Artikel-Nr.: 84-41xxx
  • Kapazität: 1 nF bis 470 nF
  • Spannungsfestigkeit: mind. 50 V
  • Rastermaß: 2.54 mm
  • Packungsinhalt: 10 Stück
ab 1,50 € *
1 Stück = 0,15 €
Artikel-Nr.: 84-301xx
  • lieferbare Induktivitäten: 3,3 µH , 470 µH und 1 mH
  • Bauform: Widerstand
  • Gehäuse: 3 x 10 mm bzw. 5 x 14 mm
  • Packungsinhalt: 10 Stück
ab 1,95 € *
1 Stück = 0,20 €

Auf Lager

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand