Drucken

KSM-3

KSM-3

.................................

KSM-3_75a_RGB

 
 

Neuheit Oktober 2015:

Kannste vergessen...*: Kehrschleifenmodul KSM-3

 

* …im Sinne von irrelevant, uninteressant oder gar enttäuschend ist das neue Kehrschleifenmodul KSM-3 für digitale Gleichstromanlagen mit Sicherheit nicht. Sie können Ihre Kehrschleife jedoch getrost "vergessen", sobald Sie das KSM-3 in Ihre Anlage eingebaut haben: Die kleine Schaltung stellt dann nicht nur die Polarität innerhalb der Kehrschleife richtig ein, sondern kümmert sich auch noch um die richtige Stellung der Weiche.

 
 

Richtige Polarität + richtige Weichenstellung

 

Der Ablauf innerhalb der Kehrschleife ist denkbar simpel: Der Zug fährt entsprechend der Weichenstellung nach links oder rechts in die Kehrschleife. Ob die Weiche gerade so steht, wie sie vom KSM-3 bei der letzten Zugdurchfahrt gestellt wurde, oder ob sie zwischenzeitlich von Hand oder durch eine externe Schaltung verstellt wurde, spielt keine Rolle. Wenn nötig, stellt das KSM-3 die Polarität innerhalb der Kehrschleife "passend" zur Polarität außerhalb ein.

Kurz vor der Ausfahrt aus der Kehrschleife löst der Zug beim Überqueren der Trennstelle zwei Schaltvorgänge aus (wenn erforderlich):

  1. den Wechsel der Polarität innerhalb der Kehrschleife und

  2. das Umschalten der Weiche

KSM-3_Ablauf_DE

 

Nicht kurzschlussfrei, aber kurzschlussarm

 

Das KSM-3 ist so konzipiert, dass es den zwangsläufig bei der Ausfahrt des Zuges aus der Kehrschleife auftretenden Kurzschluss innerhalb von wenigen Millisekunden durch Umpolen der Polarität innerhalb der Kehrschleife aufhebt.

Andere Kehrschleifensteuerungen ermöglichen doch eine kurzschlussfreie Durchfahrt des Zuges? Das ist richtig, dafür sind jedoch an der Ein- und Ausfahrt der Kehrschleife zusätzliche Übergangsbereiche erforderlich (häufig als "Sensorgleise" bezeichnet). Sobald der Zug in diese (zunächst stromlos geschalteten) Übergangsbereiche einfährt, wird die Polarität innerhalb der Kehrschleife angepasst. Die Nachteile dieser Variante: Der Platzbedarf für die Kehrschleife ist größer (mindestens um eine Loklänge) und mit dieser Version lässt sich das Problem der "falschen" Polarität bei Drehscheiben nicht lösen.

Aber Kurzschluss ist Kurzschluss, oder? Nicht ganz, denn je später die Schaltung die Polarität wechselt und je ungenauer die Schaltung an die anliegende Gleisspannung angepasst ist, desto länger werden Räder und Schienen malträtiert. Das KSM-3 erkennt jedoch bereits den Spannungsabfall am Übergang zum Kurzschluss und kann innerhalb weniger Millisekunden reagieren, bevor die Spannung infolge des Kurzschlusses zusammenbricht. Außerdem kann die Kurzschlussempfindlichkeit sehr einfach und präzise an die Gleisspannung angepasst werden: Eine LED zeigt das Erreichen des Optimums an.

 

Eins für alle

 

Der Ausgang für den Anschluss der Schienen innerhalb der Kehrschleife "verträgt" bis zu 8 A. Dem Einsatz des KSM-3 in Modellbahnen aller Nenngrößen bis hin zu Gartenbahnen steht damit nichts im Wege.

Die beiden Weichen-Ausgänge sind für den Anschluss einer Weiche mit Doppelspulenantrieb mit einem maximalen Schaltstrom von 1 A vorgesehen. Mit Hilfe eines Adapters AMW-2 (ebenfalls aus unserem Lieferprogramm) können auch motorische Weichen geschaltet werden.

 

Eins für viele

 

Die Polarität innerhalb der Kehrschleife und die Weiche werden jeweils "richtig" für die Ausfahrt des Zuges gestellt, wenn die Lok die Trennstelle vor der Ausfahrweiche überquert. Daher stellt es – anders als bei anderen Kehrschleifenmodulen – kein Problem dar, wenn sich gleichzeitig mehrere Züge innerhalb der Kehrschleife befinden und z.B. direkt nacheinander ausfahren. Das KSM-3 ermöglicht daher auch eine komplexe Gestaltung innerhalb der Kehrschleife, z.B. mit mehreren abzweigenden Gleisen.

 

Weiter zum KSM-3...